Europaweite Kampagne für eine faire Saisonarbeit

24.09.2021 | Sozialpolitik

Die Europäische Arbeitsbehörde hat diese Woche eine europaweite Aktion für faire Arbeitsbedingungen in der Saisonarbeit ins Leben gerufen. In vielen EU-Staaten beteiligen sich Organisationen, die Saisonarbeiter*innen über ihre Rechte aufklären an der Aktion. In Deutschland ist unter anderem für Projekt „Faire Mobilität“ Berater*innen und Gewerkschafter*innen auf den Feldern unterwegs. Leider sind dort nicht nur sozialversicherungsfreie Arbeit und Mindestlohnverstöße an der Tagesordnung, sondern auch die Einschüchterung der Saisonarbeitskräfte. Ihnen wird verboten, mit Externen über ihre Arbeitsbedingungen zu sprechen.

Anfang April habe ich eine Diskussionrunde zu den Arbeitsbedingungen für Saisonarbeiter*innen in Brandenburg veranstaltet. Wenn ihr einen Eindruck von der Problemlage und unseren Lösungsvorschlägen erhalten möchtet, empfehle ich euch den Veranstaltungsbericht zu lesen.

Hoffentlich wird die Union nicht an der zukünftigen Regierung beteiligt sein, so dass wir aus dem Landwirtschaftsministerium endlich Maßnahmen für eine faire Saisonarbeit erwarten können. Ihr könnt euch sicher sein, dass ich auf europäischer Ebene weiterhin Druck machen werde, um Sozialdumping in der EU zu stoppen und gute Arbeitsbedingungen für mobile Arbeitnehmer*innen durchzusetzen.

Mehr lesen:

Die Gesichter der Verordnung 883

Die Gesichter der Verordnung 883

Wenn mobile Beschäftigte in der EU einen Unfall haben, arbeitslos oder krank werden oder in Rente gehen, greift in der Regeln ihre Sozialversicherung. Allerdings müssen diese Ansprüche auch über die Grenzen hinweg gesichert werden, damit die Arbeitnehmer*innen nicht ohne Sozialschutz dastehen. Das sichert die sogenannte #883, die EU-Verordnung über die Koordinierung der Systeme zur sozialen Sicherheit.

Europatag 2022

Europatag 2022

Heute feiern wir den Europatag! Auch die Konferenz zur Zukunft Europas findet heute mit einer feierlichen Zeremonie ihren Abschluss.

Krieg gegen die Ukraine: Geeintes Europa ist Schutzschirm für Frieden

Krieg gegen die Ukraine: Geeintes Europa ist Schutzschirm für Frieden

Der 24. Februar war ein schwarzer Tag für Europa. Seit der russischen Invasion sterben Menschen in der Ukraine und über fünf Millionen Geflüchtete suchen Schutz in Europa. Die EU-Staaten müssen jetzt geeint und klar gegen die russische Aggression vorgehen und Solidarität mit den Menschen aus der Ukraine zeigen. Mein Kommentar in der Berliner Stimme.