Meine Reaktion auf die Rede von Ursula von der Leyen zur Lage der Union

14.09.2022 | Plenum, Sozialpolitik

Die Lage ist ernst. Das hat Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen heute in ihrer jährlichen Rede zur Lage der Union anerkannt.

Überall in der EU leiden Menschen unter den steigenden Energie- und Lebensmittelpreisen. Viele bangen, um ihren Arbeitsplatz, da die Szenarien für energieintensive Unternehmen düster aussehen.

Von der Leyen hat zwar sinnvolle Maßnahmen angekündigt, wie z.B. eine Übergewinnsteuer für Energieunternehmen, aber die sozialen Folgen der aktuellen Krise ignoriert. Ich habe in der Aussprache nach ihrer Rede gefordert, dass die EU sozialpolitisch nachrüsten muss, um den sozialen Frieden zu wahren. Als ersten Schritt müssen wir das europäische Kurzarbeitsprogramm SURE verlängern und ausbauen, um gute Arbeitsplätze in Europa zu sichern. 

Ich bin mir sicher: Europa kann das! 

Mehr lesen:

Lobby von Uber und Co. will Arbeitsrechte schwächen

Lobby von Uber und Co. will Arbeitsrechte schwächen

Eine EU-Richtlinie soll Scheinselbstständigkeit in der Plattformwirtschaft beenden. Doch jetzt wollen Teile von EVP- und Renew-Fraktion das wichtige sozialpolitische Projekt auf europäischer Ebene offenbar torpedieren.