Amazon muss zahlen

27.11.2020 | PM, Sozialpolitik

Am heutigen globalen Rabatt-Tages im Einzelhandel „Black Friday“ unterstreiche ich als arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Europa-SPD die Forderungen einer internationalen Koalition, die sich an Amazon-Chef Jeff Bezos richten.

„Besonders in der Pandemie hat sich gezeigt: Der Arbeits- und Gesundheitsschutz bei Amazon ist mangelhaft und die Bezahlung schlecht. Von Tarifverträgen will das Unternehmen weiterhin nichts wissen. Die Beschäftigten profitieren nicht von den massiven Gewinnen, die der Konzern erzielt. Amazon ist zum Sinnbild dafür geworden, wie Ausbeutung von Arbeitskräften innerhalb der EU auch heute noch funktioniert. Amazon muss endlich fair bezahlen und die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer beteiligen – bisher arbeiten die Beschäftigten unter enormen Zeitdruck, die Folgen sind massive körperliche Erschöpfung.

Ich erwarte von der Europäischen Kommission, dass sie sich dieser Herausforderung – bessere Arbeitsbedingungen und soziale Absicherung der Plattformbeschäftigen durchzusetzen – endlich annimmt und wie in ihrem Arbeitsprogramm 2021 versprochen, eine europäische Gesetzgebung mit „guter Arbeit für alle“ auf den Weg bringt.“

Quelle: https://www.spd-europa.de/update-fur-europa-zusammenhalten-besser-machen/amazon-muss-zahlen

Mehr Informationen findert ihr hier: https://makeamazonpay.com/.

Mehr lesen:

Nachlese zur Konferenz zur Zukunft Europas

Nachlese zur Konferenz zur Zukunft Europas

Ein halbes Jahr nach dem Ende der Konferenz zur Zukunft Europas machen wir heute eine Bestandsaufnahme: Was ist aus den Vorschlägen der Bürger*innen geworden?